LVM: Eine Festplatte einfach aus dem LVM nehmen

LVM: Logical Volume Manager

Hier ist mein Vorgehen um eine Festplatte unter Linux aus einem Logical Volume Manager (LVM) per Shell (Bash) zu entfernen!

Es soll die Festplatte  /dev/sda mit den Partitionen  /dev/sdax aus der Volume Group  vg01 des LVM entfernt und dabei die Daten auf die Partition  /dev/sdby kopiert werden, welche noch entsprechend viele freie, d. h. nicht allokierte PE’s enthält.

Wenn  /dev/sdby nicht angeben wird, dann sucht sich  pvmove den freien Platz selbst.

Die einzelnen Schritte zur Bearbeitung des LVM

  1. Erstmal ein Backup des kompletten LVM durchführen. 😉
  2. Laden des Kernel-Moduls.
  3. Anzeige der Anzahl der freien (nicht allokierten) und belegten PE’s im LVM.
    Es müssen so viele freie PE’s da sein, wie  /dev/sdax belegt.
  4. Der folgender Befehl verhindern, dass auf  /dev/sdax neue PE’s allokiert werden.
    Falls die  /dev/sda noch mehr Physical Volumes enthält, muss pvchange für alle diese Partitionen ausführen werden.
  5. Die Daten werden mit einem der beiden folgenden Befehle verschoben. Im Sekundentakt wird angezeigt, was  pvmove so macht.

  6. Die Anzeige der Physical Volumes im LVM erfolgt mit folgendem Befehl.

  7. Durch das Wiederholen des Schrittes 5 kann nach geprüft werden, ob wirklich alles verschoben wurde. Falls alle Daten verschoben wurden sollte folgende Ausgabe erfolgen:
  8. Das Entfernen des Physical Volumes aus der Volume Group  vg01 im LVM geschied mit folgendem Befehl.
  9. Die Anzeige der Physical Volumes liefert nun folgendes Ergebnis.
    A = Anzahl der Physical Volumes

  10. Die LVM-Eigenschaft der Partition werden mit folgendem Befehl gelöscht.
  11. Abschließendes Anzeige der Physical Volumes des LVM. Die Partition /dev/sdax erscheint nun nicht mehr in der Ausgabe.

Wird dieses mit allen Partitionen der Festplatte  /dev/sda durchgeführt, kann sie ausgebaut werden.

Die Literaturempfehlungen

Frank Rahn

Frank Rahn ist Softwarearchitekt. Er unterstützt bei der Konzeption von Softwarearchitekturen mit Java-Technologie. Folge Sie ihm auf Facebook, Twitter oder Google+.

Benötigen Sie Unterstützung? Kontaktieren Sie ihn.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Wir würden uns über Ihren Kommentar freuen! Bitte verwenden Sie Ihren bürgerlichen Namen und eine E-Mail-Adresse mit Gravatar.

Letzte Artikel von Frank Rahn (Alle anzeigen)

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.