Paketsystem APT (Advanced Packaging Tool)

Debian

Das Paketsystem APT (Advanced Packaging Tool) wird unter Ubuntu bzw. Debian zum Aktualisieren und Installieren von Software verwendet. Hier eine kleine Sammlung von nützlichen und wichtigen Befehle rundum dem Paketsystem APT sowie des Debian GNU/Linux package manager.

Der Befehl apt-get im Paketsystem APT

Die folgende Anweisung aktualisiert die Datenbank des Paketsystem APT.

Das Aktualisieren alle Pakete bzw. das Installieren aller aktualisierten Pakete.

Das Aktualisieren die gesamte Linux Distribution. Dabei werden auch Pakete entfernt bzw. neu hinzugefügt.

Eine Auswahl von Paketen aus dem Paketsystem APT installieren.

Eine Auswahl von Paketen entfernen bzw. deinstallieren.

Eine Auswahl von Paketen entfernen bzw. deinstallieren und zusätzlich auch deren Konfigurationsdateien löschen.

Die letzten beiden Befehl aus Paketsystem APT werden häufig kombiniert.

Das Lösche nicht mehr verwendete bzw. referenzierte Pakete (häufig sind das Libraries).

Das Löschen der heruntergeladenen Pakete aus dem Paketcache. Diese Pakete wurden von dem Paketsystem APT für die Installation heruntergeladen und können nach der Installation der Pakete entfernt werden.

Dieser Befehl berührt die installierten Pakete nicht.

Die Optionen von apt-get

  • -d, --download-only
    Die Pakete nur herunterladen und nicht installieren.
  • -s, --simulate
    Die Installation der Pakete nur simulieren.
  • -y, --yes
    Alle Nachfragen des Paketsystem APT mit Ja beantworten.
  • -u, --show-upgraded
    Zeige die Liste der zu aktualisierenden Pakete an.
  • --reinstall
    Installiert ein beschädigtes Paket erneut.
  • --purge
    Entferne auch die Konfigurationsdateien beim Deinstallieren von Paketen.
  • --allow-unauthenticated
    Das Erlauben der Installation von Paketen, die nicht Authentifiziert werden können. Dieses wird häufig verwendet, um Signaturen von Paketquellen oder gedownloadete Pakete aus zu installieren.

Die Metapakete

Durch Metapakete werden zahlreiche Pakete in Gruppen zusammengefasst. Hier einige Beispiele für wichtige Metapakete.

  • ubuntu-minimal
    Die Ubuntu Kernpakete
  • ubuntu-standard
    Das Ubuntu Standardpakete
  • kubuntu-desktop
    Die KDE Pakete
  • kubuntu-restricted-extras
    Die unfreie Pakete für KDE
  • linux-image-generic
    Der neuester Linux-Kernel (generic)
  • linux-headers-generic
    Die neuesten Kernelquellen

Der Befehl apt-cache im Paketsystem APT

Durchsuche die Paketinformationen im Paketcache nach den Suchbegriffen.

Zeige die Informationen zu diesen Paketen an.

Zeige die Pakete an, von denen die genannten Paketen abhängig sind.

Zeige die Pakete an, die von den genannten Paketen abhängig sind.

Der Befehl dpkg

Zeige alle installierten Pakete an.

Eine Liste aller installierten Pakete erstellen …

… und wieder einspielen.

Dabei ist i für Install zu wählen.

Zusätzliche Paketquellen hinzufügen

Die Standard Paketquellen sind in der Datei /etc/apt/sources.list abgelegt. Weitere Paketquellen können im Verzeichnis /etc/apt/sources.list.d/ aufgeführt werden. Das nachfolgende Beispiel zeigt dieses an Hand der Paketquelle Medibuntu.

Anstatt das Paket medibuntu-keyring zu installieren, kann auch alternativ der GPG Schlüssel der Paketquelle Medibuntu mit folgendem Befehl direkt aus dem Keyserver von Ubuntu geladen werden.

Eine weitere Möglichkeit ist, den GPG Schlüssel direkt aus einer Datei key.asc zu installieren.

Die letzte Möglichkeit den GPG Schlüssel zu installieren, ist den GPG Schlüssel direkt aus dem Download-Bereich von Medibuntu herunterzuladen.

Die Datei medibuntu.list kann auch von Hand mit folgendem Inhalt angelegt werden.

Liste von Paketquellen für das Paketsystem APT

Medibuntu :: Multimedia, Entertainment & Distractions in Ubuntu

Update: Diese Paketquellen steht nicht mehr zu Verfügung.

VirtualBox OSE :: Virtualisierungslösung

Wine :: Windows Programme ausführen

eMoviX

FreeDoko :: freies Doppelkopfspiel

GetDeb :: Software Portal

PlayDeb :: Game Portal

Dropbox :: Online Speicher

Google Talk plugin :: Chat

Lokale Paketquelle

Personal package archives :: Eigene Paketarchive über Launchpad veröffentlichen

Siehe auch meine PPA-Pakete bei Launchpad.

Frank Rahn

Frank Rahn ist Softwarearchitekt. Er unterstützt bei der Konzeption von Softwarearchitekturen mit Java-Technologie. Folge Sie ihm auf Facebook, Twitter oder Google+.

Benötigen Sie Unterstützung? Kontaktieren Sie ihn.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Wir würden uns über Ihren Kommentar freuen! Bitte verwenden Sie Ihren bürgerlichen Namen und eine E-Mail-Adresse mit Gravatar.

Letzte Artikel von Frank Rahn (Alle anzeigen)

1 Antwort

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.